Die Änderungen, die Windows Media Player durchgemacht haben, sind eine nette Verbesserung, um mit den sich ständig ändernden Anforderungen der Benutzer Schritt zu halten. Doch während die App einen großen Sprung gemacht hat und besser ist als ihre Vorgänger, vermisst sie immer noch zahlreiche notwendige Funktionen. Die App entspricht auch heute noch nicht den De-facto-Standards von Media-Playern auf dem Markt. Der Player verfügt über eine Windows Explorer-Shellintegration, um Dateien und Wiedergabelisten zum Bereich Jetzt wiedergegeben hinzuzufügen, und andere Wiedergabelisten können über die Windows Explorer-Shell selbst über das Rechtsklickmenü gesteuert werden. Der Ordner „Meine Musik“ enthält auch einen separaten Ordner „Eigene Wiedergabelisten“, in dem Wiedergabelisten verwaltet werden. Wenn der Player geschlossen und erneut geöffnet wird, wird durch Einfaches Klicken auf die Wiedergabeschaltfläche die letzte Wiedergabeliste wiederhergestellt, auch wenn sie nicht gespeichert wurde. Ab Windows Media Player 10 ist der Wiedergabelistenbereich auch in der Bibliotheksansicht sichtbar. AutoPlay-Handler in Windows machen verschiedene Windows Media Player-Aufgaben verfügbar. Diese Software ist ein absoluter Witz. Zu sagen „Du verwendest Windows Media Player“ ist die größte Beleidigung auf dem Planeten Erde.

Windows Media Player 12 ist die neueste Version von Windows Media Player. Es wurde am 22. Oktober 2009 zusammen mit Windows 7 veröffentlicht und wurde nicht für frühere Versionen von Windows zur Verfügung gestellt noch wurde es seit für Windows 8, Windows 8.1 und Windows 10 aktualisiert. [1] [2] Diese späteren Versionen von Windows verwenden stattdessen Groove Music (für Audio) und Microsoft Movies & TV (für Video) als Standard-Wiedergabeanwendungen für die meisten Medien; Ab Mai 2020 ist Windows Media Player weiterhin als Windows-Komponente enthalten. Windows RT führt Windows Media Player nicht aus. Windows Media Player bietet integrierte Audio-CD-Brennunterstützung seit Version 7 sowie Unterstützung für das Brennen von Daten-CDs seit der Windows Media Player 9-Serie unter Windows XP und höher. Daten-CDs können über alle Medienformate verfügen, die vom Player unterstützt werden. Beim Brennen von Daten-CDs können die Medien optional in das WMA-Format transkodiert und Wiedergabelisten auch zur CD hinzugefügt werden.

Ab der WMP 9-Serie können Audio-CDs mit Lautstärkeausgleich gebrannt werden. Windows Media Player (WMP) ist eine von Microsoft entwickelte MediaPlayer- und Medialibrary-Anwendung, die zum Abspielen von Audio, Video und Anzeigen von Bildern auf PCs mit dem Microsoft Windows-Betriebssystem sowie auf Pocket PC- und Windows Mobile-basierten Geräten verwendet wird. Editionen von Windows Media Player wurden auch für klassische Mac OS, Mac OS X und Solaris veröffentlicht, aber die Entwicklung dieser wurde seitdem eingestellt. Sie können auch den Media Player ihre Musik selbst nach Ihren Bewertungen, Titeln, Metadaten und mehr organisieren lassen. Beachten Sie jedoch, dass die Metadaten oft völlig fehlen, und manchmal kann es falsch sein, so dass Sie sie von Hand ändern.